Sofortmaßnahmen bei einem Fischsterben und / oder Gewässerverunreinigung

  1. Benachrichtigung des Polizeireviers Offenburg (Abteilung Umweltschutz und Gewerbeüberwachung ist für den gesamten Ortenaukreis zuständig) 0781-212700, Herr Vollmer oder 0781-212713, mobil 0162-2914124, Herr Maier Bei Nichterreichen 110 oder die örtliche Polizeidienststelle anrufen!
  2. Entnahme von 3 Wasserproben (saubere Flaschen 0,7 Liter oder 1 Liter verwenden) 1. Probe an der Einleitungsstelle 2. Probe 50 m unterhalb der Einleitungsstelle im belasteten Gewässer und die 3. Probe 50 m oberhalb der Einleitungsstelle im unbelasteten Gewässer Die Flaschen beschriften mit Datum, Uhrzeit und genauer Örtlichkeit der Entnahme
  3. Entnahme von frisch verendeten Fischen zur anschließenden Untersuchung
  4. Bei Fischsterben Benachrichtigung des Staatlichen Fischereiaufsehers, Herr Kühnemund 0781-9331663, mobil 0160-96964025
  5. Anfertigen von Lichtbildern
  6. Feststellung der Schadensstrecke (bis zu welcher Stelle sind Schädigungen zu erkennen)
  7. Bei Eintreffen der Polizei Angaben machen zu den eigenen Feststellungen, Wasserproben und Fische übergeben
  8. Benachrichtigung der Verantwortlichen im Verein (Vorstand, Gewässerwart) und falls erforderlich, weitere Fischpächter.
  9. Benachrichtigung IG Rench Sprecher Klaus Jülg 07843-849563, mobil 0171-2016505
  10. Verendete Fische einsammeln, zählen, wiegen und entsorgen.
Je nach Situation im Einzelfall kann es zweckmäßig sein, die Maßnahmen in anderer Reihenfolge durchzuführen!